Wiesbaden und seine Laufbrunnen

Für eine größere Darstellung, klicken Sie bitte auf die Grafik.
Lage der Laufbrunnen

Unter Laufbrunnen versteht man allgemein einen Brunnen, der ständig Wasser abgibt, also ständig "läuft" und nur in speziellen Fällen abgestellt wird.

Aus einem Laufbrunnen kann Trinkwasser oder zum Trinken ungeeignetes Wasser fließen. Ein Laufbrunnen in Wiesbaden kann Grundwasser, aber auch mit Wasser aus dem Versorgungsnetz der ESWE bzw. aus Gewinnungsanlagen der Hessenwasser GmbH versorgt werden.

Alle Laufbrunnen, die am Versorgungsnetz der ESWE bzw. an Gewinnungsanlagen der Hessenwasser GmbH angeschlossen sind, liefern einwandfreies Trinkwasser und sind auch durch ein entsprechendes Hinweisschild gekennzeichnet.

Laufbrunnen und auch gefasste Quellaustritte, die insbesondere in Außengebieten liegen, haben wechselnde Wasserqualität, d. h., dass zumindest zeitweise das Wasser nicht trinkbar ist. Aus diesem Grund müssen die Quellen mit einem Hinweis "kein Trinkwasser" versehen werden.

Das Wasser einiger Laufbrunnen findet heute in weiten Kreisen der Bevölkerung immer mehr an Beliebtheit, da man voraussetzt, dass das Quellwasser einerseits nicht aufbereitet ist, andererseits aber viele Mineralstoffe enthält, die im "Leitungswasser" nicht enthalten sind. Dies ist auch meist der Fall. Nur muss dabei bedacht werden, dass das Wasser nicht immer frei von bakteriologischen Verunreinigungen ist.

Aus diesem Grund wird empfohlen, das Wasser aus den Brunnen, die mit einem Hinweisschild "kein Trinkwasser" gekennzeichnet sind, auch nicht zu trinken. Wie eingangs erwähnt, sind einige Laufbrunnen am Wasserversorgungsnetz angeschlossen. Diese Laufbrunnen bringen, wenn Sie am "Taunushang" gelegen sind, Wasser aus den Taunusstollen und damit das von vielen Leuten gesuchte frische jedoch mineralarme Wasser.

Folgende Laufbrunnen geben Wasser mit Trinkwasserqualität: